Rasse: Deutscher Schäferhund
Geschlecht: männlich, unkastriert
Geburtsdatum: 2011
im Tierheim seit: Februar 2017
Zweithund: unklar
andere Haustiere: vermutlich ja
Kinder: keine kleinen Kinder

Schäferhund Moritz wurde 2011 geboren; sein bisheriges Leben verbrachte er praktisch ausschließlich in einem Zwinger. Das blieb nicht ohne Folgen für Körper und Geist. Die Länge seiner Krallen erinnerte an eine schlechte Version des Struwwelpeter, der arme Kerl hatte Liegeschwielen und der Zustand von Moritz‘ Muskulatur war beklagenswert; der Rüde leidet an daraus resultierenden Haltungsschäden. Selbst leichte Steigungen zu bewältigen, war für Moritz annähernd unmöglich. Weil man außer für seine Fütterung keine Zeit für ihn hatte, konnte Moritz nur wenig Bindung zum Menschen aufbauen, geschweige denn etwas lernen. Aus Langeweile und Verzweiflung begann der Hund sich zu lecken, was zu einem entsprechendem Ekzem führte.

Im Tierheim durfte Moritz zum ersten Mal in seinem Leben Hund sein. Bei jedem Spaziergang erlebte der Junge mehr als er in seinem bisherigen Leben erfahren durfte. Um seinen gesundheitlichen Zustand zu erhalten und zu verbessern, bekommt Moritz regelmäßig Physiotherapie. Dank einer speziellen Wasserlaufband-Therapie konnte Moritz mittlerweile Muskulatur und Kondition aufbauen.

Moritz hat den Umgang mit seinen Artgenossen nie richtig erlernen können. In der Regel sind ihm Hündinnen lieber als Rüden. Menschen gegenüber verhält sich der brave Bursche meist unauffällig.

Da Moritz in seinem früheren Leben gehalten wurde, um Haus und Hof zu verteidigen, wird er dieses Verhalten vermutlich auch in einem eventuellen neuen Zuhause zeigen und seine Menschen für sich haben wollen .Moritz genießt es sich frei bewegen zu können. Daher suchen wir für ihn ein Zuhause mit eingezäunten Garten, in dem er sich frei bewegen darf. Zudem soll Moritz auch die Möglichkeit bekommen, sich bei seinen Menschen in der Wohnung aufzuhalten, wenn ihm danach ist.

(MEP)