Name: Max
Rasse: Husky
Geschlecht: männlich
Geburtsdatum: Ende Februar 2019
im Tierheim seit: 25.05.2019
Zweithund: ja
andere Haustiere: unklar
Kinder: nur größere Kinder

Der junge Husky-Rüde „Max“ kam mit einem Transport illegal aus Rumänien nach Deutschland. Da er keine gültige Tollwutimpfung hatte, wurde er vom Veterinäramt beschlagnahmt und im Tierheim in der Quarantänestation untergebracht. Dort musste er drei Wochen warten, bis seine, sofort nach der Ankunft im Tierheim durchgeführte Tollwutimpfung, Gültigkeit hatte. Da Max nun die dreiwöchige Quarantäne überstanden hat, ist er auf der Suche nach einem neuen Zuhause.

Wir suchen für den ungestümen und intelligenten Rüden kompetente und Husky-erfahrene Menschen, die sich absolut bewusst darüber sind, welche Bedürfnisse ein solcher Hund hat und die ihm diese auch erfüllen können. D.h. am liebsten hätten wir für Max einen Platz, an dem er in einer Gruppe von mehreren Huskys leben darf und wo mit ihm auch rassetypisch gearbeitet wird. Alternativ könnten wir uns für ihn auch sehr sportliche Menschen vorstellen, die seinem Bewegungsdrang durch tägliche Lauf- oder Radtouren gerecht werden und darüber hinaus intensive Kopfarbeit mit ihm machen, da er danach dürstet etwas zu lernen und immer wieder neuen Input möchte.

Wir suchen für Max keine Menschen, die die Rasse einfach nur toll finden, weil ein Husky so ein schöner Hund ist oder er optisch einem Wolf ähnelt und man schon immer einen solchen Hund haben wollte. Seine zukünftigen Besitzer müssen sich darüber im Klaren sein, dass Huskys zwar tolle Hunde sind, aber ganz spezielle Bedürfnisse haben, die auch erfüllt werden möchten.